Gürtelfarben im Taekwondo

Im Taekwondo wird zwischen zehn Schüler- und zehn Meistergraden unterschieden. Jeder Gürtelfarbe - und damit jeder Graduierung - wird eine bestimmte Bedeutung beigemessen. Die Schüler erhalten den neuen Gürtelgrad erst nach erfolgreich absolvierter Prüfung. Die Schüler-Grade werden als "Kup", oder "Kyup", die Meistergrade als "Dan" bezeichnet.

 

Hier einmal eine Übersicht über die Gürtelfarben und deren Bedeutung im Taekwondo:

 

10. Kup - weißer Gürtel                 
- Farbe der Unschuld, der Schüler hat noch kein Wissen     über Taekwondo
 9. Kup - weiß-gelber Gürtel          
- die ersten Grundlagen sind entstanden (wird oft übersprungen und findet fast  nur bei Kindern Anwendung)
 8. Kup - gelber Gürtel                   
- symbolisiert die Erde, auf der alles nachfolgende wächst; der Grundstein für die Ausbildung wurde gelegt
 
7. Kup - gelb-grüner Gürtel          
- aus der Erde erwächst das erste Grün; der Schüler ist einen Schritt weiter
 6. Kup - grüner Gürtel                   
 - die ersten Früchte entstehen aus dem bisher Gelernten; die Kenntnis des Schülers beginnt zu reifen
5. Kup - grün-blauer Gürtel 
- die "Pflanze" beginnt sich in den Himmel zu bewegen; Ende der Anfängerstufe
 
4. Kup - blauer Gürtel                   
- die Himmelsgrenze ist erreicht; der Schüler ist zu Höherem fähig, er gehört jetzt zu den Fortgeschrittenen
 
3. Kup - blau-roter Gürtel            
- die "Pflanze" hat den Himmel fast überschritten und nähert sich der Sonne, der Schüler ist dabei, Meister zu werden
 2. Kup - roter Gürtel                      
- Hitze der Sonne und fortlaufendes Streben; der Schüler besitzt bereits umfangreiche Taekwondo-Kenntnisse
 
1. Kup - rot-schwarzer Gürtel   
- ist der Übertritt zum Danträger; die Basis ist mit dem Erlangen des schwarzen Gürtels abgeschlossen
 1. Dan - schwarzer Gürtel          
- Meisterschüler; die Farbe schwarz vereint alle anderen Farben in sich; der Schüler ist zum Meister gereift und gibt all sein Wissen weiter